Generelle Beschreibung

Hier ist der Haupttext für die Beschreibung

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erteilen Sie damit Ihr Einverständnis zur Verwendung von Cookies. Mehr Infos in unserem Impressum. ×

News

  • Wetter
  • Wattwanderung

Gezeiten & Wetter der nächsten 6 Tiden: klicken Sie auf den weissen Kasten
(H = Hochwasser/Flut, N = Niedrigwasser/Ebbe)
Die Gezeiten oder Tiden sind periodische Wasserbewegungen des Ozeans, die sich vorwiegend an dessen Küsten auswirken. Dort führen sie zu Tide-Hochwasser und Tide-Niedrigwasser. Sie sind eine Folge der Gezeitenkräfte von Mond und Sonne, wobei der stärkere Einfluss vom Mond ausgeht. Die Erdrotation bewirkt, dass diese Gezeitenkräfte an einem festen Ort der Erdoberfläche zeitlich variieren. Daher gibt es an den meisten Küsten während des Mondumlaufs von knapp 25 Stunden je zweimal Hochwasser und zweimal Niedrigwasser.
Quelle: Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Gezeiten)


Sponsor

In den auf der Karte abgebildeten Gebieten wird der Kreis Nordfriesland ab 1. August 2018 RufBusse einführen, mit denen man dann – auch aus abseits gelegenen Ortschaften – ca. im 2-Stunden-Takt die nächsten Zentralorte und weiterführende Verkehrsmittel erreichen kann. Diese Maßnahme wird die Lebensbedingungen für Jung und Alt in unserem ländlich strukturierten Kreis verbessern. Die ersten Erfahrungen in einem Pilotversuch auf Eiderstedt um Garding herum sind sehr positiv. Sie zeigen allerdings auch, dass der Erfolg umso größer ausfällt, je mehr Menschen aus der jeweiligen Region sich bei der Einführung und Bekanntmachung beteiligen. Denn sie wissen am besten, wo Haltestellen sinnvoll sind und wie man am geschicktesten die Mitbürger zur ersten Fahrt mit dem neuen Bus bewegen kann. Deswegen wäre es schön, wenn sich schon bald in allen 18 zukünftigen RufBus-Gebieten Aktivgruppen aus Mitgliedern der Gemeindevertretungen und Bürger*innen der angeschlossenen Gemeinden bilden würden, die sich der Sache annehmen.
Uwe Schwalm, Kreistagsabgeordneter aus Eiderstedt (Pilotregion RufBus)


  • Hinweis
  • Coupons

Coupons für Sie! Sie kennen doch sicher Coupons – kleine Gutscheine oder Preisnachlässe für den Besuch von Restaurants, verschiedenen Geschäften und vielem mehr. Coupons machen Spaß: Hier die Tasse Kaffee gratis, dort die verbilligte Eintrittskarte – wer wird nicht gern gelegentlich mal zum Schnäppchenjäger? Ob Restaurant, Café, Fahrradverleih oder abends in der Kneipe, viele Betriebe bieten Ihnen Vergünstigungen gegen Coupons! Nutzen Sie das und holen Sie sich die Coupons bequem über die SPO-App! Einfach die App öffnen und eCoupons auswählen und sich elektronisch Ihre Coupons sichern. Diese können Sie dann direkt vor Ort über Ihr Smartphone einlösen.


Sponsor
  • Allgemein

Die 115 ist der direkte telefonische Draht in die Verwaltung. Recherchen zu z.B. Zuständigkeiten, Öffnungszeiten oder Verwaltungsverfahren gehören der Vergangenheit an. Ein kurzer Anruf bei der 115 genügt, um Antwort auf eine vielzahl von Fragen zu den Aufgaben und Dienstleistungen der Behörde/Verwaltung zu erhalten. Möglich ist dies durch eine gemeinsame Wissensdatenbank der teilnehmenden Kommunen, Länder und der gesamten Bundesverwaltung. Auch das Amt Eiderstedt mit seinen amtsangehörigen Gemeinden ist seit Februar 2015 bei der Behördennummer angeschlossen. Sollte die 115 nicht direkt helfen können, wird die Anfrage an den zuständigen Sachbearbeiter der Verwaltung weitergeleitet. Die 115 ist von Montag bis Freitag von 8:00 bis 18:00 Uhr erreichbar. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.115.de


Sponsor
  • Beruf

Am Dienstag, 08. Mai 2018 wurde Stephan Unger feierlich als neues Mitglied der Führungsetage des Klinikums Nordfriesland begrüßt. Als neuer kaufmännischer Direktor leitet er die kaufmännischen Abteilungen und ist verantwortlich für das operative Geschäft. Nach der Ausbildung zum Bankkaufmann absolvierte Unger ein Studium der Betriebswirtschaft mit einem Abschluss als „Diplom-Kaufmann“. Mit dem anschließenden „Master of Business Administration“ ist er hochqualifiziert, betriebswirtschaftliche Prozesse verschiedener Unternehmen zu steuern. Auch im Gesundheitswesen konnte er als kaufmännischer Leiter der Klinik für Geriatrie in Geestacht zuvor schon umfangreiche Erfahrungen sammeln. In seiner neuen Position ist Stephan Unger eine kollegiale und vertrauensvolle Zusammenarbeit besonders wichtig. „Durch Transparenz zu den Mitarbeitern kann viel Verständnis und Akzeptanz für Entscheidungen erreicht werden, was wiederum zu einer besseren Umsetzung verschiedener Projekte führt. Außerdem ist mir eine wertschätzende Kommunikation sehr wichtig: Das heißt auch Kritik zu äußern, jedoch immer in einem respektvollen und sachlichen Rahmen. Nur indem man Unstimmigkeiten anspricht, können Dinge verändert und verbessert werden – das gilt sowohl für Kollegen, als auch für mich.“ Um sich einen Überblick zu verschaffen, möchte Stephan Unger zunächst die Rolle des Beobachters einnehmen. Keinesfalls möchte er alles „umwerfen“, was bisher war, denn das würde eher zu Verunsicherung führen. „Mein Ziel ist es, einen Beitrag zum Gelingen von Veränderungen beizutragen, damit das Klinikum gut auf die Zukunft vorbereitet wird. Das funktioniert nur, indem ich Prozesse erst einmal beobachte und hinterfrage. So kann man Stärken und Schwächen erkennen und schließlich gemeinsam die beste Lösung für Probleme entwickeln.“ In seiner Freizeit treibt Stephan Unger sehr gerne Sport. Beispielsweise geht er gerne Fallschirmspringen, wozu er wegen des hohen Zeitaufwands und der Wetterabhängigkeit allerdings nur selten kommt. Zu der Frage, was ihn nach Nordfriesland ziehe, antwortete Stephan Unger schmunzelnd: „Dort zu arbeiten, wo andere Urlaub machen, ist natürlich nicht schlecht, aber hauptsächlich reizt mich die herausfordernde Aufgabe, der ich mich hier im Klinikum Nordfriesland stelle. Die Umgebung ist dabei ein besonderer Bonus.“


Sponsor
  • Veranstaltung

Angehörige, die zu Hause einen Verwandten betreuen und pflegen sowie Interessierte können in der Klinik Husum im Rahmen der sogenannten „Familialen Pflege" kostenfreie Pflegekurse zum Umgang mit Demenzerkrankten belegen. Den Pflegenden soll dabei Sicherheit im Umgang mit den ihnen Anvertrauten mit praktischen Hilfestellungen und Tipps für den Pflegealltag vermittelt werden. Demenzkurse bieten dazu Wissenswertes mit den verschiedenen Formen und Stadien der Erkrankung. Der Kurs besteht aus jeweils drei Veranstaltungen á 3,5 Stunden. Kleine Kursgrößen ermöglichen ausreichend Raum zum Erfahrungsaustausch. Der nächste Demenzkurs beginnt am Montag, 4. Juni 2018, von 14.30 – 17.00 Uhr in Husum. Anmeldungen und nähere Infos unter Tel. 04841 660-1841.


Sponsor
  • Gesundheit
  • Vortrag
  • Schulung

Die Kliniken Husum und Niebüll bieten sowohl Angehörigen, die zu Hause einen Verwandten pflegen als auch Interessierten im Juni kostenfreie Pflegekurse durch besonders geschulte examinierte Pflegekräfte an. Im Rahmen dieser sog. „Familialen Pflege" werden praktische Hilfestellungen und Tipps für den Pflegealltag sowie spezielle Handgriffe und Lagerungstechniken vermittelt. Die Kurse bestehen aus jeweils drei Veranstaltungen im wöchentlichen Abstand á 3,5 Stunden mit Raum zum Erfahrungsaustausch. Im Juni beginnen folgende Kurse:
Niebüll, Dienstag, 5. Juni 2018, 9.00 – 12.30 Uhr
Husum, Mittwoch, 6. Juni 2018, 9.00 – 12.30 Uhr
Anmeldung und nähere Infos: Tel. 04661 15-2330 für Niebüll bzw. Tel. 04841 660-1841 für Husum.


Sponsor
  • Gesundheit

Bei einem Herzinfarkt ist schnelle medizinische Hilfe überlebenswichtig. Zu den wichtigsten Symptomen gehören Atemnot, stechende oder brennende Brustschmerzen sowie Übelkeit und Erbrechen. Oft treten zusätzlich Blässe und Schweißausbrüche auf mit Gefühlen von Druck, Enge oder Taubheit im Oberkörper. Niemand sollte sich dann scheuen, unverzüglich die Notrufnummer 112 zu wählen, um Krankenwagen und Notarzt anzufordern. Der Chefarzt der Kardiologie in der Klinik Husum, Dr. Christian Nottebrock, erläutert in seinem Vortrag am Donnerstag, den 31. Mai 2018, um 19 Uhr die Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten des Herzinfarktes. Als Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Interventionelle Kardiologie wird er auch darauf eingehen, was jeder einzelne dazu beitragen kann, sein persönliches Herzinfarkt-Risiko zu verringern. Mögliche Risikofaktoren können etwa das Rauchen, Bluthochdruck, Diabetes, Bewegungsmangel, hohe Blutfettwerte, Übergewicht und Stress sein. Gerade frühzeitiges Gegensteuern, etwa durch eine erforderliche medikamentöse Behandlung und die Veränderung der Lebensweise (Nichtrauchen, Bewegung etc.), wird sich für den gefährdeten Personenkreis nicht nur lebensverlängernd auswirken, sondern auch die Lebensqualität langfristig verbessern! Veranstaltungsort: „De Ole Peerstall" auf dem Gelände der Klinik Husum



Beruf - Jobs


  • Hallig Hooge
  • Naturschutz

Wollen Sie das Alltagsleben auf Hallig Hooge kennenlernen? Dann bewerben Sie sich doch für das Projekt "Hand gegen Koje". Informieren Sie uns durch eine schriftliche Bewerbung über Ihre Fähigkeiten (Beruf, Hobby, etc.), mit denen Sie uns tatkräftig unterstützen wollen (= Hand) und wir bieten Ihnen eine kostenfreie Unterkunft (=Koje), wenn wir uns für Ihre Bewerbung entscheiden. In diesem Projekt bieten wir folgende Tätigkeitsbereiche an: - im Touristikbüro - im Außenbereich - am Anleger Bitte beachten Sie: Wir setzen Sie nur in Bereichen ein, in denen Sie auch über entsprechende Referenzen verfügen. Ihre Leistung wird nicht vergütet, Sie arbeiten ehrenamtlich.



© 2015 guide2.info
Impressum